‚Site Visit‘: Burgen Eisenberg und Hohenfreyberg im Allgäu

heute gibt’s was „leichtes“ mit vielen Bildern zum anschauen:

am Freitag habe ich Praktisches mit Angenehmem verbunden und den Besuch des zeuneschen Büros für Burgenforschung (Premiere 1) mit einer kleinen Burgenwanderung verbunden – einen Tag in der Allgäupostkarte verbracht (Premiere 2) , wie sie kitschiger nicht hätte sein können, inklusive malerischer Burgruinen:

„Hoch über dem Dorf Zell und dem gesamten Umland thronen weithin sichtbar auf einem Kalkmassiv zwei gewaltige Burgruinen: Eisenberg und Hohenfreyberg. Obwohl ihrerseits eine recht junge Burggründung, ist die Burg Eisenberg um hundert Jahre älter als ihre Nachbarburg Hohenfreyberg.“ (Zeune, Burgenregion Allgäu. Ein Burgenführer, o.O. 2008, S. 24)

Ich muss sagen, ich verstehe warum Herr Zeune sich in dieser Gegend niedergelassen hat. Das Allgäu, bis dato ein weißer Fleck meiner imaginären (Burgen)Landkarte, ist wirklich paradiesisch schön und hat dazu eine immens hohe Burgendichte – nicht umsonst auch als eigene Burgenregion bezeichnet (Und eine weitere Bestätigung der Regel „Je mehr Burgenforschung in einer Region, desto größer die dortige Burgendichte“). Also ein ideales Exkursionsziel, sollte es sich ergeben, dass wir mal nicht wissen wohin 😉

Screenshot der Webseite zur Burgenregion Allgäu ( http://www.burgenregion.de/01_burgen/karten/burgen_karten.html ) Definitiv einen Klick wert - zu den auf der Karte eingetragenen Objekten jeweils weiterführende Infos.
Screenshot der Webseite zur Burgenregion Allgäu ( http://www.burgenregion.de/01_burgen/karten/burgen_karten.html )
Einen Klick wert:  zu den auf der Karte eingetragenen Objekten jeweils weiterführende Infos.

Ich gehe davon aus, dass die meisten doch schon einmal dort waren oder zumindest über das ein oder andere Bauwerk dort gelesen haben, daher spare ich mir mal die Einführung und lasse stattdessen Bilder sprechen:

Burg Hohenfreyberg

IMG_0679
Blick auf die Burg Hohenfreyberg von der Nachbarburg Eisenberg Foto: Verf.
  • gilt als einer der letzten großen Burgneubauten des deutschen Mittelalters: bewusst anachronistisch, folgt dem  Bautypus der hochmittelalterlichen Höhenburg

drei Hauptbauphasen:

Grundriss und Baualtersplan auf der Infotafel am Zugang. Quelle: Wikimedia Commons, CC 0
Grundriss und Baualtersplan auf der Infotafel am Zugang.
Quelle: Wikimedia Commons, CC 0

 

  • 1418-32 erbaut Friedrich von Freyberg zu Eisenberg die ursprüngliche Anlage mit zwei winkelförmig im Burghof stehenden Wohngebäuden, einem bergfriedähnlichen Hauptturm im Osten und einem Kapellenturm.
  • 1456  Toranlagen verstärkt, Artilleriehäuschen an der Westfront der Kernburg zum Einsatz von leichten Feuerwaffen
  • 1486 und 1502 Umbau und Verstärkung,  Zwingeranlagen, Artillerierondell am Südwesteck,  Erhöhung der  Ringmauer, zusätzlich Schlüsselscharten für Hakenbüchsen, Tor der Hauptburg wurde auf die Westseite verlegt,  neuer Torturm => Abbruch der Nordhälfte des großen westlichen Palas=> Umbau des  kleineren Palas.
  • Um 1540 Westfront der Kernburg durch eine Artillerieplattform verstärkt, die den  Anweisungen aus Dürers  1527 „underricht zu befestigung der Stett, Schloß und flecken“ (1527) enstpricht.  Gleiches ist bei den Befestigungen des 16. Jh der benachbarten Burg Eisenberg festzustellen.
IMG_0609
Südseite Foto: Verf.
Der große Artillerieturm im Südwesten (Vorburg) Foto: Verf.
Der große Artillerieturm im Südwesten (Vorburg)
Foto: Verf.
IMG_0622
Verf. im 7. Burgenhimmel 🙂

 

Innenhof Foto: Verf.
Innenhof mit ehem. Wohngebäuden. Blick nach Westen, vom Bergfried im Osten aus gesehen . Links in der Ecke der Zugang zum ehem. Kapellenturm
Foto: Verf.
IMG_0648
Reste des Bergfrieds im Kernbereich Foto: Verf.
Zwinger, Blick nach Westen / Torbereich Foto: Verf.
Zwinger, Blick nach Westen / Torbereich
Foto: Verf.

Burg Eisenberg 

Blick auf die Burg Eisenberg vom Osteck der Befestigungsmauer der Hohenfreyberg aus gesehen
Blick auf die Burg Eisenberg
von der Ostecke/ Schießstand der Hohenfreyberg aus gesehen
Rekonstruktionszeichnung der Burg Eisenberg Quelle: Wikimedia Commons, CC BY-SA 3.0 DE, Roger Mayrock
Rekonstruktionszeichnung der Burg Eisenberg
Quelle: Wikimedia Commons, CC BY-SA 3.0 DE, Roger Mayrock
Grundriss / Infotafel Foto: Verf.
Grundriss / Infotafel
Foto: Verf.
  • 1315 durch die Edelfreien von Hohenegg  neu angelegt
  • Mantelmauerburg (=> Bergfried nicht erforderlich)
  • Ende  15. Jh: Verstärkung und Modernisierung: Erhöhung des Mantels, mit Zinnenabschluss, Zwinger um die Kernburg, Ausbau der Befestigung der Vorburg
  • 16. Jh:  heutige Eingangssituation (ursprünglicher Zugang von Osten),  Bastion vor das alte Tor.
  • Innenbereich:  Wohn- und Wirtschaftsbauten, Wände teilweise erhalten. Auch hier zwei Palasse, sowie Kapelle, Zisterne, Back- und Badestube, Reste der Kellergewölbe. Innenbebauung direkt an die Mantelmauer angefügt.(weitere Infos auch hier)
    Der 'Hohe Mantel' Foto: Verf.
    Der ‚Hohe Mantel‘
    Foto: Verf.
    Balkenlöcher der Wohnbauten an der Mantelmauer Foto: Verf.
    Balkenlöcher der Wohnbauten an der Mantelmauer
    Foto: Verf.
    Zwinger
    Zwinger. Foto: Verf.